PYD-Kämpfer
PYD-Kämpfer, BasNews.

Die "Demokratische Partei Kurdistans (KDP)" und die "Partei der demokratischen Einheit PYD" Syriens trafen sich in der türkischen Hauptstadt Ankara zu Gesprächen über die Zukunft Kurdistans auf syrischem Territorium.

BasNews erfuhr, dass die Delegationen beider Parteien sich in der Türkei darauf einigten, sich nicht mehr in der Presse gegenseitig zu attackieren und beschlossen zusammenzuarbeiten, um Probleme an der Grenze zwischen dem irakischen und syrischen Teil Kurdistans zu klären.

Zudem einigten sich beide Delegationen darauf, die Situation im syrischen Teil Kurdistans so zu normalisieren, dass jede kurdische Partei und Organisation in diesem Gebiet der autonomen Region aktiv sein kann. Fürs erste vereinbarten KDP und PYD, dass die Diskussionen fortgesetzt werden, um ständig in enger Abstimmung die Beziehungen zwischen allen Parteien hoffentlich zu stärken,

Abdul Salam Ahmed aus dem Vorstandsteam des Volksrates für West-Kurdistan (auf syrischem Territorium) postete auf seiner Facebook-Seite, dass man sich im syrischen Teil Kurdistans um eine gemeinsame Basis mit der KDP-bemühe, und sagte dazu: "Während unserer Treffen besprachen wir Wege zur Herbeiführung einer Neuordnung im syrischen Teil Kurdistans. Wir hoffen, dass unsere Schritte der Beginn positiver Änderungen zum Wohle der Kurden sein werden.

Weiterhin erfuhr BasNews, dass der kurdische Nationalrat (KNC) sich auch an den Gesprächen beteiligte, um gemeinsame Interessen zwischen allen kurdischen Parteien im syrischen Teil Kurdistans herausfinden zu können.

Seit mehr als einem Jahr verstärkten sich die Spannungen zwischen der PYD und anderen kurdischen Parteien, besonders im Hinblick auf die KDP. Zu Beginn dieses Monats beschuldigte "Human Rights Watch (HRW)" in einem aktuellen Bericht die PYD der Verletzung von Menschenrechten im Zusammenhang mit ihrem Verhältnis zur Bevölkerung des syrischen Teils Kurdistans.


Notiz:

Von Hemin Salih und Kako Ibrahim für "BasNews", erschienen am 25. Juni 2014 unter dem Originaltitel "KDP and PYD Agree on Syrian Kurdistan", für Kurdmania übersetzt von Karl Mund.